Sonntag, 13. Juni 2021 um 18:30 Uhr

Ab dem Jahr 2002 war Maul fester Bestandteil bei Faschingssitzungen in Schillingsfürst. Im Jahr 2013 wurde er vom Bayerischen Fernsehen für die Sendung „Franken sucht den Supernarr“ entdeckt und belegte dort den dritten Platz. Durch diesen Erfolg wurde er auch überregional und nicht mehr nur für Faschingsveranstaltungen gebucht. Im Jahr 2016 gab Christoph Maul beim ersten „Derblecken am Schloßberg“ als Fastenprediger sein Debüt. Diese Rolle hat er bis heute inne. Das Programm „Mangel durch Überfluss“, teilweise zusammen mit dem Liedermacher Martin Rohn aufgeführt, hatte am 13. Januar 2017 Premiere. Im Fasching war er bereits mehrfach im BR Fernsehen und bei TV Mainfranken zu sehen, unter anderem 2018 bei „Franken Helau“ und 2019 und 2020 bei der „Närrischen Weinprobe“. Im Jahr 2019 erschien eine Reportage im Rahmen der Tandemserie in der BR Frankenschau, sowie 2020 in der BR-Serie „Unter unserem Himmel“. Seit 2018 hat Maul eine wöchentliche Kolumne auf Radio 8. Hier arbeitet er aktuelle, regionale und globale Themen auf.

Programm: Mangel durch Überfluss

Bei abendfüllenden Veranstaltungen wie dieser ist bei dem Programm „Mangel durch Überfluss“ auch immer der Gstanzlsänger und Liedermacher Martin Rohn mit auf der Bühne.

Seine musikalischen Beiträge bilden dann jeweils die passende Überleitung zu Christoph Maul.

Gekonnt, humorvoll und intelligent bedient Christoph Maul eine Vielzahl an Themen, angefangen von der regionalen Politik, über die Landes- und Bundespolitik bis hin zu internationalen Themen. Aber auch gesellschaftliche Widersprüche werden hier nicht ausgespart. Am liebsten ist Christoph Maul jedoch der Wahnsinn des Alltags. Christoph Maul bringt Themen und Situationen, die jeder aus seinem Alltag kennt auf ganz spezielle Weise zusammen und spinnt draus aberwitzige Geschichten. Seine Auftritte sind geprägt von einer hohen Dichte an Pointen gibt, bei denen kein Auge trocken bleibt.

Besonderes Markenzeichen des Programms ist die hohe tagesaktuelle Gestaltung, aber auch, dass immer regionale Themen mit auf die Bühne gebracht werden. Diese betreffen sowohl die Auftrittsregion als auch den Auftrittsort selbst.

Die Themen haben eine Bandbreite wie das Leben selbst. Politik, regional bis global, gesellschaftliche Dinge, den Wahnsinn des Alltags, viel Humor und Musik.

Deshalb kann ein Abend der beiden Vollblutkünstler getrost als Lebenskabarett bezeichnet werden.

Beinhaltet er doch alles was das Leben ausmacht……….